Vita

Sabine Hartmannshenn drängt in ihren Arbeiten auf Wahrhaftigkeit und auf eine moderne Personenführung, orientiert sich dabei aber gleichzeitig konsequent an der Musik. Ihre erste eigene Inszenierung führte sie mit Mozarts Le nozze di Figaro ans Teatro Colón nach Bogotá, das Nationaltheater Kolumbiens. Große internationale Erfolge feierte sie u.a. mit Der Kaiser von Atlantis und Die sieben Todsünden am Théâtre de la Monnaie in Brüssel, woraufhin beide Produktionen auch u.a. in Antwerpen, Liège, Lissabon, Tel Aviv und beim Festival in Sarajewo gezeigt wurden.
Von der Kritik als „Höhepunkt des Henze-Jahrs“ bezeichnet, fand ihre jüngste Inszenierung von Henzes Phaedra an der Deutschen Oper am Rhein äußerst großen Zuspruch.

Regelmäßig wird Sabine Hartmannshenn von namhaften Opernhäusern des In- und Auslandes verpflichtet, darunter das Teatro La Fenice in Venedig, die Houston Grand Opera, die Staatsoper Hamburg und das Kongelige Teater Kopenhagen.

Unter anderem inszenierte sie an der Oper Bremen Don Giovanni, am Theater in Freiburg Salome, am Staatstheater Kassel Cosi fan tutte, Lucia di Lammermoor und Banditenstreiche, in Lübeck Cavalleria rusticana, I Pagliacci und Liebermanns Schule der Frauen.

Ihre viel umjubelte Inszenierung von Lulu an der Göteborger Oper ist von der Kritik zur „Produktion des Jahres 2002“ in Schweden gewählt worden.
Die englische Fachzeitschrift „Opera Now“ attestierte ihrer Göteborger Inszenierung, die europaweit sehenswerteste Lulu-Produktion der Spielzeit 2001/2002 gewesen zu sein. Die Norske Opera in Oslo übernahm ihren Werther, den sie am Nürnberger Theater inszeniert hatte.

Sabine Hartmannshenn lebt in Köln, wo sie zunächst Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie studierte. Daneben erhielt sie Gesangs- und Klavierunterricht. Nach dem Studium arbeitete sie als Inspizientin, Regieassistentin und Abendspielleiterin an der Kölner Oper. Sie assistierte Willy Decker in vielen Produktionen, die sie anschließend an vielen bedeutenden Häusern weltweit neu einstudierte. Weiterhin arbeitete sie mit Regisseuren wie zum Beispiel John Dew, Michael Hampe, Harry Kupfer oder Kurt Horres.

Neben ihrer Regiearbeit hatte sie mehrere Semester einen Lehrauftrag für szenische Gestaltung an der Musikhochschule Köln inne. Derzeit ist sie Lehrbeauftragte für Szenografie am Fachbereich Design der Fachhochschule Dortmund und für Szenischen Unterricht an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.

Sabine Hartmannshenn

Sabine Hartmannshenn strives for truth and authenticity in her work. Giving personal direction she intends to produce modern theatre while consequently relating to the ductus of the music.
Her first own production was Mozart`s Le Nozze di Figaro at the Teatro Colón in Bogotá, Columbia`s national theatre. She achieved great international successes with The Emperor of Atlantis and The Seven Mortal Sins at the Theatre de la Monnaie in Brussels, both productions also having been performed in Antwerp, Liège, Lissabon Tel Aviv and at the festival in Sarajevo.

Ms. Hartmannshenn is repeatedly taken under contract by important national and international opera houses, among these are the Teatro La Fenice in Venice, the Houston Grand Opera, the State Opera Hamburg and the KongeligeTeater Kopenhagen.

Additionally she staged Don Giovanni in Bremen, Salome in Freibug, Cosi fan tutte, Lucia di Lammermoor and Banditenstreiche in Kassel, Cavalleria rusticana, I Pagliacci and Liebermanns Schule der Frauen in Luebeck.

Her very successful production of Lulu at the Goeteborg Opera has been elected best production of the year 2002 in Sweden by critics. The English professional journal „Opera Now“ praised her Goeteborg production as the best European Lulu production of the operatic season 2001/2002.
Her production of Werther for the Nuremberg Opera was also shown at the Norske Opera in Oslo, Norway.

Sabine Hartmannshenn lives in Cologne, where she studied musicology, German literature and philosophy. She also took voice and piano lessons. After completing her studies she worked as a stage manager and assisting stage director at the Cologne Opera. She assisted Willy Decker in many productions, which she then remounted in numerous important opera houses worldwide.
Additionally, she worked with directors such as John Dew, Michael Hampe, Harry Kupfer and Kurt Horres.

In addition to her directional work Sabine Hartmannshenn taught stage direction at the Conservatory in Cologne for several terms. Presently she teaches scenography at the University in Dortmund and stage acting at the Robert-Schumann University in Düsseldorf.